Ventilator Vergleich

Obwohl es sich empfiehlt, für bessere Raumluft zu sorgen, sind Luftreiniger, Luftbefeuchter oder je nach Räumlichkeit Luftentfeuchter nicht alle Optionen. Eine weitere Möglichkeit der besseren Belüftung ist die altbewährte Methode der Ventilatoren. Richtig eingesetzt bringen diese Belüftungsanlagen viele Vorteile mit sich, während sich die oftmals damit assoziierten negativen Aspekte eigentlich vermeiden lassen. So ist gelegentlich die Rede von ausgetrockneten Augen und spröder Haut, wenn ein Lüfter zum Einsatz kommt. Diese Annahme ist zwar korrekt, doch liegt es meist daran, dass sich betroffene Personen direkt von Ventilatoren anwehen lassen. Durch indirektes Lüften lassen sich bereits viele Probleme beseitigen. Die Luft sowie der aktive Sauerstoffgehalt im Raum kann deutlich verbessert werden, wie sich im Ventilator Vergleich und den einzelnen Produkttests klar zeigte. Es besteht auch die Möglichkeit der Kombination mit Luftreinigern, Luftbefeuchtungs- oder Duftgeräten, Ölen sowie Aromatisierern. Doch auch ohne diese Paarung schaffen Ventilatoren und Lüftungen im Alleingang viel Zirkulation im Raum. Idealerweise sollte beim Belüftungssystem für eine Eindämmung der bakteriellen Verbreitung gesorgt sein. Das schaffen diverse Systeme, die in Büros oder Hallen installiert sind vollkommen autark. Moderne Ventilatoren arbeiten aber ebenfalls auf einer Basis, die Schadstoffe möglichst wenig verbreitet und dennoch für gute Luftzufuhr sorgt.

Besonders im Sommer, wo frische Luft vom Außenbereich ins Innere geblasen werden kann, schafft ein Ventilator Abhilfe. Einerseits kann unangenehmem Schwitzen vorgebeugt und andererseits die Qualität der Luft zu verbessert werden. In den Wintermonaten ist aufgrund von Heizungen und diversen Gebläsen davon abzuraten, einen Ventilator hinzuzuziehen. Dennoch gibt es auch hier sinnvolle Einsatzzwecke wie das dauerhafte Ableiten von unangenehmen Gerüchen. Viele der genannten Beispiele belegen, dass eine Kombination mit Luftreinigern, Luftbefeuchtern sowie Aroma-Diffusern empfehlenswert sein kann. Im Anschluss befinden sich die Ergebnisse aus dem Ventilator Vergleich, die empfehlenswerte Produkte des Belüftungssegments erwähnt.

Honeywell Ventilator Test HO-5500RE oszillierender Turmventilator

Honeywell Turmventilator HO-5500RE oszillierend

In hoher, länglicher Bauweise präsentiert Honeywell seinen oszillierenden Ventilator, der optisch sogar diversen Lautsprechern ähnelt. Dieser Raumbelüfter ist einer von mehreren Testsiegern der Ventilatoren-Sparte und bietet mit einem umfassenden Funktionspaket genügend Frischluft für jede räumliche Situation. Mit diversen Programmmodi, verschieden starken Gebläsestufen und einer einfachen Bedienung sticht dieser Artikel viele Konkurrenzprodukte aus.

Leistungsstark: Verschiedene Stufen für rasche Raumbelüftung
Oszillierende Bauweise und ausgezeichneter Abdeckungsbereich der Ventilation
Mehrere Funktionsweisen für unterschiedliche Tagesaktivitäten und -zeiten
Leichtgewichtig sowie kompakt und doch standfest
Ansehnliches Design und platzsparende Bauweise
AEG VL 5529 Tisch- und Wand-Ventilator Vergleich

AEG VL 5529 Tisch- und Wand-Ventilator

Der erste Eindruck kann auch täuschen: Trotz seiner altbewährten und herkömmlichen Bauweise hat dieser AEG Ventilator deutlich mehr zu bieten, als viele Konkurrenzprodukte. Geeignet für den Einsatz auf dem Tisch, der Wand oder notfalls auch dem Boden bieten sich hier bereits einige Möglichkeiten. Während sich die oszillierende Schwenkfunktion abschalten lässt, bietet das Gerät bei extrem niedrigem Preis auch noch 3 unterschiedliche Laufgeschwindigkeiten. Universell einsetzbar, effektiv und eine klare Kostenersparnis gegenüber Artikeln, die kaum mehr Funktionalität aufweisen.

In Anbetracht der Bauweise sehr leistungsstark
Kompakt und handlich konzipiert
Ist zur Montage an der Wand geeignet und somit problemlos anzubringen
Oszillierendes Schwenkverhalten je nach Wunsch an- und abschaltbar
Sehr kostengünstig für die gebotene Gesamtqualität
Natürlich kein umfassendes Featureset, aber für den Preis ausgezeichnet
Dyson Ventilator Test AM07 Turmventilator

Dyson Turmventilator AM07

Unverkennbar in ihrer Optik und mächtig in ihrer Funktionsweise: Dyson hat sich bei Ventilatoren, Lüftungssystemen und Staubsaugern bereits Rang und Namen verschafft. Obwohl die Preise dementsprechend auch etwas höher sind, steht die Qualität in diesem Fall definitiv dafür. Deutlich mehr Einstellungsmöglichkeiten, Luftstromstärken und auch Genauigkeit in der Ausrichtung sind das Ergebnis dieses Ventilator Tests. Extras wie eine Fernbedienung und erhöhte Sicherheit ohne Rotorblätter sind ein zusätzlicher Bonus.

Enorme Leistungskraft aufgeteilt auf 10 verschiedene Lüftungsstärken
Ungeschlagene Reichweite des Luftstroms und der Drehbeweglichkeit
Sehr ansprechendes Design gepaart mit platzsparender Bauweise
Äußerst sicher konzipiert: Keine Rotoren oder direkter Zugriff auf Elektronikteile
Preis liegt aufgrund des umfangreichen Gesamtpakets deutlich über dem Durchschnitt
Greenception Ventilator Test Clip Tischlüfter

Greenception Clip Ventilator

Klein und doch fein erscheint der minimalistisch gehaltene Ventilator von Greenception. Das deutsche Unternehmen hat dieses Belüftungsgerät nicht für große Räume konzipiert, mit den vergleichsweise gigantischen Schwesterprodukten kann der Ventilator also nicht mithalten. Das muss er bei dem gegebenen Preis aber auch nicht. Er macht, was er soll und das für seine Größe sehr leistungsfähig und ausdauernd. Diverse Optionen stehen auch zur Verfügung, was den Lüfter für den Gebrauch im kleinen Rahmen sehr brauchbar macht.

Kleinbudget Testsieger 2017 bei Ventilatoren
Äußerst kompakt und arbeitet dennoch leistungsstark
Manuell schwenk- und neigbarer Kopf sowie 2 Luftstromstärken
Trotz robustem Tisch-Clip werden Vibrationen auf die befestigte Platte übertragen
Eingeschränkter Funktionsumfang gegenüber teureren Produkten

Allgemeine Infos und Tipps zu Ventilatoren

Obwohl Luftreiniger oder auch Luftbefeuchter das vorhandene Sauerstoffgemisch im Raum zum Zirkulieren bringen, leistet ein Ventilator oder eine Lüftung in Bezug auf diesen Aspekt deutlich leistungsstärkere Arbeit. Zwar sind hier unterschiedliche Prioritäten gegeben – nämlich Reinigung versus purer Windbeschaffung – dennoch überschneiden sich die Einsatzgebiete deutlich. In beiden Fällen soll für bessere Luft gesorgt werden, im Fall eines Ventilators muss aber manuell dafür gesorgt werden, dass auch wirklich welche von außen hereinströmt. Hierzu kann ein Lüftungssystem natürlich verwendet werden: Einfach bei geöffnetem Fenster oder außerhalb der Raumtür aufstellen und die Winde wehen lassen um Frischluft hereinzuführen. Bloßes ventilieren bei geschlossenen Räumen oder im Winter, wo die Luftfeuchtigkeit aufgrund von Heizungssystemen ohnehin bereits geringer ist, ist hingegen wenig empfehlenswert. Sollte ein Lüftungsgerät in diesem Sinne eingesetzt werden, liegt die Kombination mit einem Luftbefeuchter nahe. Da es aber in den meisten Situationen auch um die Beseitigung unerwünschter Nebeneffekte wie Schweiß und Hitze geht, haben Ventilatoren selbst bei aktivem Einsatz einer Klimaanlage ihre Berechtigung.

Optimierungsmaßnahmen und Sicherheitshinweise

Wie der Ventilator Vergleich bewies, sind dank langjährigen Forschungsarbeiten mittlerweile viele Lüfter sehr vielseitig einsetzbar, leise und dank intelligtenen Funktionen auch auf das allgemeine Raumklima bedacht. Vorreiter sind hier die Firmen Dyson, Philips und AEG. Den vollen Funktionsumfang bieten zwar oft nur teurere Produkte, doch weisen diese auch entsprechend hohe Qualitätsmerkmale auf. Wer nur die Basisfunktionen benötigt, für den sind auch deutlich günstigere Modelle verfügbar.

Erfreuliche und sehr nützliche Optionen, die Ventilatoren beherrschen können sind unter anderem:

  • Steuerung der Luftströmung für zielgenaue Ausrichtung
  • Timer-Funktion und Sleep- bzw. Standby Modus
  • Nachtmodus für extra leise Belüftung
  • Einstellung der Luftstromstärke
  • Reinigungsmodus für zusätzliche Luftbereinigung (aufgrund der Verwirrung mancher User über diese Funktion: Hierbei handelt es sich nicht um einen Selbstreinigungsmodus des Geräts (ähnlich wie bei der Pyrolyse eines Backofens) sondern um das Säubern der Umluft)
  • Automatisierte Erkennung diverser Lufteigenschaften (Luftfeuchtigkeit, Luftqualität etc.)
  • Oftmals auch Bedienung via Fernsteuerung

Bei der Reinigung des Geräts selbst gilt es dieses vorher auszuschalten. Dieser Punkt sollte klar sein, dennoch passieren regelmäßig Unfälle mit unterschiedlichsten Lüftungen, wie die Recherche im Zuge des Ventilatoren Vergleichs aufzeigte. Speziell konzipierte Geräte lassen auch keinen Unfug mehr mit Rotorblättern zu, da sie schlichtweg nicht existieren. Das ist eine enorme Steigerung der Sicherheit, besonders bei Gebrauch in der Nähe von Kindern.

Diverse Tests zeigten im Ventilator Vergleich auf, dass Lüfter optimalerweise nicht in den letzten Ecken eines Raumes platziert werden sollten. Verständlich ist zwar, dass sie nicht mitten im Raum stehen sollen – das müssen sie auch nicht. Schlichtweg einen halben bis ganzen Meter von der Wand entfernt oder bestenfalls in Fensternähe, um die Zirkulation frischer Außenluft umso mehr anzuregen.

Wichtiges vom Ventilator Vergleich zusammengefasst

Letzte Aktualisierung am 15.11.2018  - Luftreiniger-Test.Tips verwendet Inhalte der Amazon Product Advertising API.