Wie kann man Schimmel entfernen?

“Es hätte gar nicht soweit kommen sollen”, “Das wäre zu vermeiden gewesen” oder “Nächstes Mal passe ich besser auf”. Das sind nur wenige von möglichen Gedankenvorgängen, die einem durch den Kopf schießen, wenn man erst einmal den Schimmelherd entdeckt hat. Schimmel ist eine ernstzunehmende Bedrohung. Das gilt sowohl für das Mauerwerk, als auch für Mensch und Tier. Das Mauerwerk wird langsam und nachhaltig zerstört. Es ist feucht, zerbröselt und der Schaden nimmt täglich zu. Mensch und Tier hingegen werden auf gesundheitliche Weise angegriffen. Schimmelsporen sind daher besonders in Räumen wo man sich länger aufhält unmittelbar zu entfernen. Sollte man einen großen Schimmelherd hinter dem Kasten im Schlafzimmer entdecken, ist es nicht ratsam, dort weiterhin zu schlafen. Wir zeigen, was man gegen Schimmel tun kann. Dieser Artikel behandelt außerdem, wie man dem Schimmelpilz künftig vorbeugen kann.

Wie kam es zur Schimmelbildung?

Für solche Szenarien gibt es Schimmelvernichter und Schimmelschutz-Produkte

Für solche Szenarien gibt es Schimmelvernichter und Schimmelschutz-Produkte

Die Ursachen für gebildeten Schimmel können vielfältig sein. Oft ist es schwierig einzugrenzen, woher diese Probleme ursprünglich kamen. Üblicherweise entsteht Schimmel dort, wo die Luftfeuchte zu hoch oder die Atmungsaktivität von Gegenständen zu gering ist. Dass sich also in feuchten Kellerräumen schneller Schimmel bildet, als in Schlafräumen, ist gewiss. Hat man mit dem geringeren Übel eines schimmligen Kellerraums zu kämpfen, gibt es viele Optionen. Schließlich kann dort deutlich aggressiver vorgegangen werden zumal der Keller ein bis zwei Stockwerke vom eigentlichen Wohnraum entfernt ist. Man muss auch nicht dort schlafen oder viel Zeit an diesem Ort verbringen. Sollte man aber in einem Wohnraum Schimmel finden, gilt es, zunächst einmal herauszufinden, wie sich dieser bilden konnte.

  • Wurde regelmäßig gelüftet?
  • Befinden sich im Raum etwas, die für eine erhöhte Luftfeuchte sorgen (Pflanzen, Aquarien, Menschenmassen etc.)?
  • Ist etwas im Raum für stickige, nicht zirkulierende Luft verantwortlich (Heizung, Ofen, elektrische Geräte etc.)?
  • Dichten Fenster und Außentüren gut ab?

Wie entfernt man Schimmel am besten?

Wie sich der Schimmelbefall am besten entfernen lässt, hängt zum Teil davon ab, wie groß dieser ist. Handelt es sich dabei um kleine Flächen an einzelnen Orten, kann man in der Regel gut selbst Hand anlegen. Als kleine Flächen bezeichnen wir Schimmelbefall auf Wänden und gegebenenfalls auch Gegenständen mit einer maximalen Ausbreitung von bis zu 1m². Diese Angabe ist bereits relativ großzügig, zumal man bei 1m² nicht mehr wirklich von klein sprechen kann. Trotzdem sollte ein solcher Schimmelherd noch selbst entfernt werden können. Ist der Schimmelbefall größer als dieser Richtwert, ist die Beratung seitens eines Fachmanns äußerst empfehlenswert. Auch wenn bei kleinen Schimmelflächen Atembeschwerden, unübliche Krankheitsbilder oder andere Probleme auftreten, sollte man sofort mit einem Schimmelexperten sprechen. Im Fall von gesundheitlichen Beschwerden ist außerdem unverzüglich ein Arzt aufzusuchen.

Um Wände und befallene Gegenstände bestmöglich zu säubern, gibt es eigens dafür angefertigte Sprays mit dem Namen Schimmelentferner. Diese können in Drogeriemärkten oder auch online gekauft werden. Wenn es schnell gehen muss und kein Schimmelentferner im Haus ist, kann man selbst Abhilfe schaffen. Mit einer Mischung aus Salizylsäure und hochprozentigem Alkohol können vom Schimmel befallene Stellen abgetupft werden. Die Mischung der beiden Flüssigkeiten sollte dabei in etwa 95% Alkohol zu 5% Salizylsäure betragen. Es ist darauf zu achten, dass man den Schwamm, den man dafür heranzieht, immer gut auswringt. Das Mauerwerk soll nicht noch feuchter werden, als es aufgrund des Schimmelbefalls ohnehin schon ist. Der Schwamm kann für mehrere Durchgänge des Abtupfens verwendet werden. Klar ist aber, dass dieser für keinen anderen Zweck mehr eingesetzt werden darf. Wenn die Gefahr beseitigt ist, wandert dieser Schwamm also in den Müll.

Die Stellen, die mit der Mischung aus Salizylsäure und Alkohol behandelt wurden, werden im Anschluss nicht abgewischt. Hier darf weder nass, noch trocken gewischt werden. Die Schimmelsporen müssen vernichtet, nicht im Raum verteilt werden. Besonders wenn man trocken über die Mauer wischt, kann sich der Schimmel gut um Raum verteilen. Dadurch kann er noch mehr Stellen befallen. Im schlimmsten Fall kann er sogar die Atemwege attackieren. Wir empfehlen daher für den gesamten Vorgang eine Atemschutzmaske. Auch Gummihandschuhe müssen beim Auftragen der Flüssigkeit unbedingt getragen werden. Das Gemisch sollte nicht mit der Haut in Kontakt kommen. Selbiges gilt für die vom Schimmel befallenen Flächen. Langsames und ruhiges Vorgehen empfiehlt sich also. Im Lauf der nächsten Tage und Wochen sollten die behandelten Stellen stets beobachtet werden. Sollte sich keine Besserung ergeben oder der Schimmelbefall sogar noch schlimmer werden, muss ein Fachexperte für die Schimmelbekämpfung hinzugezogen werden. Wenn sich das Problem wie erwartet mit dieser Anleitung löst, können die Stellen nach dem vollständigen Verschwinden des Schimmels mit Anti-Schimmel-Farbe gestrichen werden. Das ist bereits eine erste Option für die künftige Vorbeugung von Schimmel.

Gegen Schimmel vorbeugen – aber wie?

Luftentfeuchter können individuell eingestellt werden

Luftentfeuchter können individuell eingestellt werden

Das beste Mittel gegen Schimmel, das man präventiv anwenden kann, ist ein Luftentfeuchter. Während es in feuchten Kellerräumen klar an Geruch und Modrigkeit erkennbar ist, dass die Luftfeuchte zu hoch ist, übersieht man das in Wohnräumen schnell. Schlafräume weisen beispielsweise aufgrund des entstehenden Schweißes im Schlaf deutlich höhere Luftfeuchtigkeitswerte auf, als unter Tags. Vergisst man hier gelegentlich zu lüften, kann das unangenehme Folgen haben. Lüftet man zu kurz oder kann die Frischluft nicht in alle Stellen des Raums eindringen – etwa weil der Schrank zu knapp an der Wand steht – kann auch das auf Dauer Probleme bereiten. Mit einem Luftentfeuchter kann hier vorgebeugt werden. Kombiniert man diesen mit Anti-Schimmel-Farbe, ist es kaum noch möglich, dass sich Schimmelpilze bilden.

Doch auch abseits des aktiven Einsatzes von Geräten und Hilfsmitteln kann viel dafür getan werden, um die Bildung von Schimmel künftig zu unterbinden. Was bereits erwähnt wurde, ist regelmäßiges Lüften. Damit wird nicht auf Dauerlüften abgezielt. Nein, kurzes, kräftiges Stoßlüften mit mehreren geöffneten Fenstern sorgt für die besten Ergebnisse. Auch durch das atmungsaktive Platzieren von Objekten kann viel gewonnen werden, wenn es um die präventive Bekämpfung von Schimmel geht. Eine Couch sollte den Heizkörper nicht berühren, ein Schrank die Wand auch nicht. Sollte man hinter Kommoden oder Kästen Duftstoffe, Ungeziefergift oder Mottenkugeln verwenden, empfiehlt es sich auch hier, diese nicht in der letzten Ecke zu vergraben. Schimmel zu beseitigen kann aufwändig sein. Beugt man gleich richtig vor, kann man sich dieses nervenaufreibende Szenario künftig sparen.

Letzte Aktualisierung am 13.12.2019  - Luftreiniger-Test.Tips verwendet Inhalte der Amazon Product Advertising API.